Round-Table-Gespräch: Sicherheit in der Automation

Anlässlich der Messe «automation & electronics 2019» befragte die Sicherheitsforum-Redaktion drei Industrievertreter, wie das Thema «Safety» in der Automationstechnik gelebt wird und welche Chancen und Risiken hier beachtet werden sollten.



Moderation: R. Strässle, M. Frutig


Wie sieht der aktuelle Stand zur «Industrie 2025» aus?

Paolo Salvagno, Geschäftsführer B&R ­Industrie-Automation AG: Wir sind seit Jahren in diesem Feld tätig und verfügen auch über entsprechende Produkte. In Zukunft werden wir vermehrt Anwendungen im Bereich Cloud-Lösungen anbieten, was für die Digitalisierung sehr wichtig ist. Wir sind bezüglich Industrie 2025 also auf Kurs.Beat Meili, Geschäftsführer Sigmatek Schweiz AG: Es gibt von Industrie 2025 ­einen sogenannten Quick Starter, quasi eine Anleitung, wie man sich mit dem Thema Industrie 4.0 vertraut machen kann. Zudem werden mit der Community Besichtigungen bei KMU vor Ort durchgeführt, die zeigen, wie diese das Thema umgesetzt haben (www.industrie2025.ch).


Tamara Dickel (Phoenix Mecano Komponenten), Paolo Salvagno (B&R Industrie- Automation), Beat Meili (Sigmatek) sowie Stefan Meier (Easyfairs). Foto: Chris-Silas Häfliger / Inoveris

Können Sie etwas zu den Risiken sagen?

Salvagno: Ich würde eher von Herausforderungen sprechen. Meistens ist die IT, konkret die IT-Security, eine Herausforderung. Hier geht es darum, wie man die Daten sicher in die Cloud transferiert. Vielen Anwendern ist nicht klar, wo sich die Cloud befindet, wo der Server ist. Die Angst vor Datenmissbrauch ist gross. Eine Cloud kann sich je nach Architektur auf der Maschine selber befinden, sie kann im Prozess untergebracht sein oder auch beim Endkunden. Diese Frage sollten die Firmen mit ihren Endkunden zusammen beantworten.


Wie schützen Sie Ihre Maschine und arbeiten Sie auch mit der Cloud?

Meili: Die Kunden erwarten heute von ­einem Steuerungsanbieter, dass er eine sichere Gesamtlösung bereitstellt: von der Steuerung bis hin zur Cloud. Die Sicherheit gewährleisten wir, indem wir beispielsweise bereits bei der Steuerung auf dem Programmierport VPN-Tunneling in Kombination mit SSL-Verschlüsselung anbieten. Das heisst, wir stellen eine sichere Verbindung zur Cloud zur Verfügung. Der Speicherort selbst kann innerhalb der Maschine, des Gebäudes oder auch extern in der Cloud sein. Wichtig ist ferner, dass der Betreiber der Cloud seriös arbeitet.


Lesen Sie hier weiter.


Beitrag Sicherheitsforum, vom 03. Mai 2019